Wie viel Geld kann ich verlangen? So bestimmen Sie den Preis Ihrer Immobilie!

Beim Immobilienverkauf spielt der Preis eine wesentliche Rolle. Schließlich möchten Sie Ihr Objekt nicht zu günstig anbieten und so unbewusst eine Menge Geld verlieren. Umgekehrt ist ein zu teurer Verkaufspreis ein Hindernis, überhaupt ausreichend Interessenten und Interessentinnen zu finden. 

Daher steht zu Beginn eines Immobilienankaufs immer eine fachgerechte Immobilienbewertung, damit Sie einen realistischen Wert zur Verfügung haben. Bei Cortile Bavaria wissen wir genau, welche Faktoren hierbei beachtet werden müssen. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie die Immobilienbewertung abläuft.

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Der Wert Ihrer Immobilie – diese Faktoren müssen bei der Bewertung beachtet werden
  3. Diese Verfahren der Wertermittlung sind verbreitet
  4. Wertermittlung – eine systematische Vorgehensweise

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der fachgerechten Immobilienbewertung muss eine Vielzahl an Faktoren berücksichtigt werden. Die Lage, die Größe, der Zustand und die Ausstattung sind hierbei nur ein Teil der relevanten Parameter, die in jedem Fall beachtet werden müssen.
  • Das Ertragswert-, Sachwert- und Vergleichsverfahren sind die gängigen Vorgehensweisen, wie der Immobilienwert bestimmt wird. Lassen Sie sich dazu beraten, welche Methode für Ihren Verkauf die beste ist.
  • Erfahrene Bauträgerunternehmen können Sie bei der Immobilienbewertung unterstützen. So gelingt Ihnen der Verkauf problemlos.
Preis-Bestimmung Ihrer Immobilie
© PaeGAG – stock.adobe.com

Der Wert Ihrer Immobilie – diese Faktoren müssen bei der Bewertung beachtet werden

Die fachgerechte Wertermittlung steht immer ganz am Anfang eines erfolgreichen Immobilienverkaufs. Schließlich müssen Sie alle kostenrelevanten Faktoren Ihres Objekts kennen und daraus einen aktuellen Wert berechnen. Die wesentlichen Faktoren sind: 

  • Größe
  • Lage
  • Ausstattung
  • Zustand
  • Baujahr
  • Energieeffizienz
  • Die Nachfrage am regionalen Immobilienmarkt
  • Weiche Faktoren wie Aussicht und Verkehrsanbindung

Im ersten Schritt werden die notwendigen Informationen gesammelt und zusammengetragen. Wichtige Unterlagen wie der Grundbuchauszug, die Kostenaufstellungen für Renovierungen oder auch der Grundriss geben Aufschluss.

Diese Verfahren der Wertermittlung sind verbreitet

Bei der Immobilienbewertung können Sie im Wesentlichen zwischen drei Verfahren wählen. Dazu gehören:

  • Das Ertragswertverfahren
  • Das Sachwertverfahren
  • Das Vergleichswertverfahren

Das Ertragswertverfahren stellt den Gewinn einer Immobilie in den Mittelpunkt. Vor allem bei Mietobjekten ist diese Methode sehr beliebt. Hierbei wird der Bodenwert mit den Mieteinnahmen summiert und so die Rendite des Objekts kalkuliert.

Das Sachwertverfahren errechnet die Baukosten des Gebäudes. Diese werden zusammen mit dem Bodenwert addiert und daraus wird der aktuelle Wert berechnet. 

Das Vergleichswertverfahren ermittelt dagegen aktuelle Verkaufspreise vergleichbarer Objekte in unmittelbarer Umgebung. Je mehr Angebote eingeholt werden, desto genauer ist der ermittelte Wert der Immobilie.

Wertermittlung – eine systematische Vorgehensweise

Die Wertermittlung einer Immobilie ist nichts für Laien, denn die Verfahren sind ziemlich komplex und aufwendig. Verlassen Sie sich daher lieber auf die Erfahrung und das Know-how von Profis. Diese kalkulieren Ihnen den präzisen und realistischen Wert Ihres Objekts. So können Sie sicher sein, dass Sie Ihre Immobilie zu einem guten Preis verkaufen können. Vereinbaren Sie am besten direkt ein Beratungsgespräch, bei dem Ihnen die Vorgehensweise näher erläutert wird.