Jetzt unverbindlich anfragen:

Ihr regionales
Familienunternehmen
mit mehr als
25 Jahren Erfahrung

Immowelt-Partner Cortile Bavaria

© adobeStock/Dariusz Jarzabek

Immobilienverkauf: Was muss beachtet werden?

Wenn Sie eine Immobilie verkaufen wollen, werden Sie mit einer großen Anzahl an Fragen konfrontiert. Welche Dokumente benötige ich? Welche Fallen gibt es und wie umgehe ich diese? Sollte ich Maklerinnen und Makler engagieren oder kann ich auf professionelle Hilfe verzichten? Wie gestaltet sich der Ablauf eines Immobilienverkaufs? Auf all diese Fragen liefern wir von Cortile Bavaria Immobilien, Ihre Immobilienprofis in München und Ottobrunn, die Antworten.

Vorbereitung: Beschaffung aller relevanten Unterlagen

Im Rahmen einer optimalen Vorbereitung für einen erfolgreichen Immobilienverkauf ist die Organisation aller relevanten Unterlagen nötig. Es besteht eine Vielzahl an Dokumenten, die beim Hausverkauf notwendig sind und den potenziellen Käuferinnen und Käufern der Immobilie wichtige Informationen geben. Der Grundbuchauszug zum Beispiel ist von Interesse, weil sich aus diesem entnehmen lässt, ob Rechte Dritter bestehen und welcher Art diese Rechte sind. Zahlreiche Dokumente mit verschiedensten Angaben zur Immobilie werden auch von den Käuferinnen und Käufern benötigt, die beabsichtigen, die Immobilie mittels eines Immobilienkredites oder einer Hypothek zu erwerben.

In der Vorbereitung sollten also Baupläne, der Energieausweis, ein Auszug aus der Flurkarte, der Grundbuchauszug, Sanierungsnachweise, eine Kubaturberechnung sowie eine Nutz-, Wohn- und Grundflächenberechnung beschafft werden. Wenn neben der Beschaffung der Unterlagen auch die Wertermittlung der Immobilie abgeschlossen ist, ein Verkaufs- und Angebotspreis festgelegt wurde, eine Zielgruppe und eine Verkaufsstrategie bestimmt wurde, ist die Vorbereitung abgeschlossen.

Ablauf des Häuserverkaufs

Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann mit dem eigentlichen Verkauf der Immobilie begonnen werden. Das bedeutet, dass die Phase der Vermarktung eingeleitet wird. Die Immobilie wird hierbei mittels eines Immobilienexposés auf allen reichweitewirksamen Kanälen vermarktet. Dieses Exposé stellt einen wesentlichen Erfolgsfaktor beim Verkauf einer Immobilie dar. Wichtig ist, dass es mit professionellen und aussagekräftigen Innen- und Außenaufnahmen ausgestattet ist. Darüber hinaus sollte es die folgenden Informationen enthalten:

  • Lageplan und Grundriss
  • Baujahr
  • Energieausweis
  • Zustand
  • Angaben zu Renovierungen, Sanierungen, Modernisierungen
  • Wohnfläche in qm
  • Anzahl der Zimmer
  • Laufende Betriebskosten
  • Wohnumfeld
  • Ausstattung
  • Mögliche Einzugstermine

Wissenswertes zum Immobilenverkauf© peterschreiber.media – stock.adobe.com

Im nächsten Schritt sollten Sie potenzielle Käuferinnen und Käufer gefunden haben. Nun müssen Sie Termine für die Besichtigung der Immobilie festlegen. Hierbei ist es empfehlenswert, Einzeltermine zu vereinbaren, damit die potenziellen Käuferinnen und Käufer die Immobilie ungestört begutachten und individuelle Fragen stellen können. Der Vorteil für Sie als Verkaufspartei ist hierbei, dass Sie sich einen persönlichen Eindruck von den Interessentinnen und Interessenten machen können.

In der nächsten Phase des Hausverkaufs sind Sie sich mit einer Interessentin oder einem Interessenten über den Preis und etwaige andere Bedingungen einig geworden und setzen einen Immobilienkaufvertrag auf. In diesem Immobilienkaufvertrag werden die Namen der Vertragsparteien, der Kaufpreis und die Zahlungsvereinbarungen festgehalten. Wichtig ist es zu beachten, dass im Immobilienkaufvertrag auch Mängel der Immobilie genannt und individuelle Vereinbarungen erfasst werden. Der Kauf eines Hauses ist schließlich erst rechtsgültig, wenn dieser von einer Notarin oder einem Notar beurkundet wird.

Ist ein Makler für den Verkauf eines Hauses nötig?

Ob Maklerinnen und Makler engagiert werden sollten oder nicht, hängt davon ab, ob Sie als Eigentümerin oder Eigentümer Zeit für den Häuserverkauf haben und ob Sie erfahren im Häuserverkauf sind. Wenn Sie beide Bedingungen erfüllen, schaffen Sie es unter Umständen, Ihre Immobilie auch ohne Maklerhilfe optimal zu vermarkten und den höchstmöglichen Preis auszuhandeln.

Bei der Entscheidung für oder gegen Maklerinnen und Makler sollten allerdings unbedingt die Vorteile einer professionellen Hilfe bedacht werden. Wir können Sie vor vielen Fallen schützen, die während des Verkaufs auftreten. Diese Fallen können eine falsche Wertermittlung sein, eine falsche Verkaufsstrategie, eine Überschätzung der Arbeit, die durch Besichtigungstermine anfällt, und Fehler bei den Ausformulierungen des Immobilienkaufvertrags, die schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen können. Zögern Sie also nicht, uns zu kontaktieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.